Hallo,
mein Name ist Catharina
genau wie Ihr, mag ich Haustiere sehr gerne, und das schon seit meiner Kindheit. Als ich 14 Jahre alt war, zog unsere erste Collie Hündin „Lady“ bei unserer Familie ein. Nachdem unsere „Lady“ gestorben war, konnten wir uns ein Leben ohne Hund nicht mehr vorstellen und so zogen in den vielen Jahre noch „Countess“ (weiße Labradorhündin), „Sara“ (Mischlingshündin) und „Florence“ (Mischlingshündin) bei uns ein. 

 

 

 

Seit 2010 habe ich meinen ersten eigenen Hund. Akela ist eine Weiße Schweizer Schäferhündin, mit der ich jeden Tag aufs Neue ganz viel erlebe. Mittags ziehen wir immer durch die nahegelegenen Wälder und wenn es warm genug ist schwimmt Akela ausgiebig im Bach. Wir gehen einem gemeinsamen Hobby nach, wir beide Mantrailen. Das macht sehr viel Spaß und fördert die Konzentration, nicht nur von Akela. Abends genießen wir dann gemeinsam die Zeit mit Herrchen auf dem Sofa.

Leider war ich früher, was gutes Futter angeht, nicht gut informiert und eher schlecht beraten. Was Anfangs noch in wenigen Sorten gut überschaubar war ist heute ein unübersichtlicher Markt an Sorten und Varianten. Das anfänglich gefütterte Trockenfutter vom Züchter haben wir aus Unwissenheit einfach übernommen. Wechselten dann allerdings auf eine andere Sorte Trockenfutter und vermischten dieses letztlich mit ein wenig Nassfutter, damit Akela es fraß. Irgendwann funktionierte das auch nicht mehr so richtig. Selbst das pure Nassfutter wurde ignoriert. Ich war verzweifelt und das nicht nur auf Grund der Futterverweigerung, sondern auch über die vielen Tierarztbesuche bezüglich von Verdauungsproblemen. Das „Darmzischen“, wie ich es nannte, konnte nicht abgestellt werden.

Deshalb begann ich 2011 mich sehr intensiv mit dem Thema „artgerechte Ernährung“ zu beschäftigen. Ich las mehrere Bücher (u. a. „Katzen würden Mäuse kaufen“, „Hunde würden länger leben wenn…“), Studien und Expertise. Durchforstete das Internet und diskutierte mit unterschiedlichen Experten bevor ich auf das in Schweden produzierte Nassfutter „ANIfit stieß. Akela bekam mit 2,5 Jahren das erste Mal Futter von ANIfit und hat nie eine Mahlzeit ausgelassen. Alle 6 verschiedenen Sorten schmeckten ihr richtig gut und es war eine Freude mit anzusehen, wie genussvoll sie ihre Mahlzeit zu sich nahm, wenn man das so sagen darf. Akela erfreute sich 10 Jahre bester Gesundheit (großes Blutbild jedes Jahr). Zudem gehörten nicht nur die vielen Tierarztbesuche der Vergangenheit an, sondern auch das „Darmzischen“.

Dakota habe ich schon bei der Züchterin auf ANIfit umstellen lassen um erst gar nicht mehr die Probleme aufkommen zu lassen, die ich bei Akela hatte. Dakota ist heute eine aufgeweckte knapp 3-jährige Weisse Schweizer Schäferhündin.

Leider mussten wir Akela im September 2020 auf Grund von Knochenkrebs gehen lassen. Dakota trauerte ihrer Freundin sehr hinterher. Nichts war für sie mehr wie vorher. Sie fraß wenig und hatte ein entzündetes Ohr. Eigentlich wollten wir Dakota zwei drei Jahre allein mit uns geben, entschlossen uns aber kurzfristig uns auf die Suche nach einer neuen Freundin für sie zu machen.

Am 13.02.2021 trat Keala in Dakotas Leben und man konnte täglich mit ansehen, wie gut es der jetzt Großen tat. Sie blüte wieder auf und übernahm die Kleine als große Schwester.

Eure Catharina

Ernährungsberatung

Im Juli 2016 habe ich die Ausbildung zur Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen abgeschlossen. Seit 2018 bin ich zertifizierten Ernährungsberaterin.

02.10.2010
Schockverliebt in Akela

Anfang Oktober 2010 zog Akela bei uns ein. Wir hatten uns im Vorfeld über die Rasse „Weisser Schäferhunde“ schlau gemacht und uns direkt schockverliebt. Mit Akela, kanadischer Abstammung, begann unser Abendteuer mit den großen Weissen.

05.03.2018
Herzlich willkommen Dakota

Seit dem 5. März 2018 haben wir Zuwachs – Dakota. Die kleine Weisse Schweizer Schäferhündin ist bei uns im Alter von 10 Wochen eingezogen. Leider hatte Dakota Würmer und Giardien und darauf folgend Durchfall. Wie ich nicht nur den Durchfall auf natürliche Weise in den Griff bekommen habe, könnt ihr hier nachlesen.

23.09.2020
Gute Reise Akela

Es traf uns am 17. Juni 2020 wie ein Schlag. Akela hatte in der linken Vorderhand Knochenkrebs, genau wie vor 8 Jahren ihre Mutter. Unsere Tierärztin machte und wenig Hoffnung und schraubte die Lebenserwartung auf 2-3 Monate runter. Vor der Diagnose waren es noch 4-5 Jahren, denn Akela war ansonsten top fit. Wir gaben alles, machten den letzten Tag noch mal Party (siehe Bilder) und ließen sie schweren Herzens, nach 4 Monaten, am 23.09.2020 gehen.

13.02.2021
Keala – ein Glücksgriff

Klein Keala zog bei uns mit 9 Wochen in den Haushalt ein. Die quirlige kleine Hündin, die nur drei Geschwister hat und sich daher die Mama nur mit diesen teilen musste, macht einen kräftigen, gesunden Eindruck. Der ganze Wurf ist 2-3kg schwerer als die Norm. Aber was ist schon Norm – für uns ist Norm nicht wichtig bei uns zählt eher: Hauptsache gesund.

Wie Keala´s Futterumstellung gelaufen ist, könnt ihr hier nachlesen.